Spiele und Ideen für den Junggesellenabschied

Bei vielen der geläufigen Spiele geht es darum, dass die baldigen Eheleute mit lustigen Aktionen den Abend mit ihren Feunden - zumindest teilweise - finanzieren.

Einige der Spiele hat man schon oft gesehen und vieles geht "unter die Gürtellinie". Das ist nicht jedermanns/fraus Sache, auch wenn man beim Junggesellenabschied ruhig einmal etwas Ungewöhnliches veranstalten kann. Wir möchten Ihnen ein paar neue Ideen vorschlagen, die sich prima mit einer BierBike-Tour kombinieren lassen.

BierBike-Rallye

Bei der Planung Ihrer Tour können Sie vorhandene Wegweiser (auffällige Reklame, bestimmte Gebäude, Entfernungsangaben etc.) in einem Roadbook aufschreiben, wie es bei Autorallyes verwendet wird. Der Junggeselle oder die Junggesellin muss das Roadbook aufmerksam mitlesen, wenn er oder sie die richtige Strecke finden will, die dann auch zu den Punkten führt, die Ihr ansteuern möchtet.

Sie können auch vorher mit Kneipen, Cafés oder Kiosken auf Eurer Strecke Abmachungen treffen und dort den jeweils nächsten Hinweis hinterlegen. Um den Hinweis zu bekommen, muss die Hauptperson eine kleine Aufgabe lösen.

 

Bei der Planung Ihrer Strecke helfen wir Ihnen gerne!

 

Vorbereitung: Strecke ablaufen/abfahren, ggf. Hinweise vorbereiten, aufschreiben und hinterlegen, ein Roadbook schreiben

Jeder eine Nummer

Ziehen Sie T-Shirts an, die durchnummeriert sind. Außerdem braucht man noch einen Topf o.ä. mit Losen, auf denen die Nummern ebenfalls aufgedruckt sind. Jetzt können Sie bestimmte Aktionen verkaufen: Ein Tanz mit, ein Kuß von, die Telefonnummer von... Ja, von oder mit wem, das bestimmt das Los. Wer also eine Aktion gekauft hat, muss anschließend noch ein Los ziehen. So bleiben nicht alle Aktionen an der Hauptperson hängen, spannender ist es außerdem für alle Beteiligte.

 

Sie brauchen: T-Shirts mit Nummerierung, Lose mit Nummern (jede Nummer sollte mehrfach vorkommen) und einen Behälter, aus dem die Lose gezogen werden

Die Klassiker

Der Vollständigkeit halber und weil manches doch immer noch Spaß macht:

  • Bauchladen: Stellen Sie lustige Sachen zusammen (gerne auch gebraucht), die die/der Junggeselle/in verkaufen muss. Vom Erlös wird Ihre Feier bezahlt.

  • Aufgaben: Stellen Sie kleine Aufgaben zusammen (etws singen, die Telefonnummer von jemandem bekommen, einen Kuß bekommen, eine Runde ausgeben lassen usw.) zusammen, die im Laufe des Tages oder Abends erfüllt werden müssen.

  • Ausschneiden: Der Junggeselle oder die Junggesellin trägt einen Overall (gibt es günstig für Maler im Baumarkt), auf den Sie Geldscheine aufmalen. Gegen Bezahlung der aufgemalten Summe (je "interessanter" die Stelle, desto höher der Preis) dürfen die Geldscheine ausgeschnitten werden.

  • Diverse Verkaufs- und Versteigerungsspiele: Hier geht es darum, von Passanten für die verschiedenen Aktionen Geld einzusammeln. Zum Beispiel kann man etwas singen, die Schuhe putzen, Luftballons verkaufen, massieren usw. usw.

  • Toiletten-Auslöse: Die Hauptperson wird auf der Toilette des jeweils anderen Geschlechts angekettet und muss jemanden dazu bringen, sie freizukaufen (üblicherweise mit einer Runde Getränke)

  • Waschetiketten oder Kleidungsstücke sammeln: Von Menschen des jeweils anderen Geschlechts werden Kleidungsstücke (Unterwäsche) eingesammelt oder die Waschanleitungs-Etiketten aus der Unterhose ausgeschnitten. Für jedes Kleidungsstück oder Etikett legt die Clique für eine weitere Runde zusammen.
Erstmal überlegen...

Wenn Sie mit der Planung eines Junggesellen- abschiedes beginnen, überlegen Sie am besten als erstes, was der oder die Überraschte wohl mag und wirklich spaßig findet.

Versetzen Sie sich in ihre oder seine Lage: wie viel Öffentlichkeit soll es sein? Wie frivol soll es zugehen? Was den einen nicht viel Überwindung kostet, mag der andere als unangenehme Bloßstellung empfinden.